Deutsche Bank Campus (Bestand)

Deutsche Bank Campus (Bestand) Fakten

NameDeutsche Bank Campus (Bestand)
ProjektartDevelopment
LageOtto-Suhr-Allee 6 - 16, Berlin-Charlottenburg
Grundstück5.202 m²
Fläche13.479 m²
Stellplätze0 TG
NutzungBürogebäude
ErworbenQ1 2012
Fertigstellung1968
VerkaufRREEF Investment GmbH
ArchitekturbüroHPP Hentrich-Petschnigg & Partner GmbH & Co. KG Köln

Symbolträchtige Lage

Als der Berliner Architekt Günther Hönow 1966 das imposante Bankgebäude um die Ecke vom Ernst-Reuter-Platz baute, lag hier das Schaufenster des "Neuen Berlin". Mit dem Einzug innovativer Digitallabore wie Deutsche Telekom Laboratories oder dem Charlottenburger Innovations Centrum (CHIC) avanciert der Platz erneut zu einem Schauplatz für das "Neue Berlin", eine kreative Schnittstelle mitten in der Stadt.

Deutsche Bank Campus (Bestand) im Detail

Perfekte Proportionen

Der Architekt Günther Hönow (1923-2001) baute das 15-geschossige Gebäude mit 13.500 m² Nutzfläche mit einem sicheren Gefühl für Form, Farbe und Materialwirkung. Das Hochhaus besteht aus einem Stahlbetonskelett. Die umlaufende Galerien tragen weißemaillierte Lamellen aus Leichtmetall. Durch die Brüstungsbalken und die Lamellen wird die Horizontale des Hochhauses betont – bereits 1968 ließen sich die Büroflächen variabel gestalten. Im Zuge der Aufwertungsmaßnahmen erhält das Haus die LEED-Zertifizierung „Gold“ für Leadership in Energy and Environmental Design.

 

Schauplatz der Systeme

Der Ernst-Reuter-Platz ist nicht nur einer der größten städtischen Plätze und Verkehrsknotenpunkte Westeuropas, er ist auch ein Schauplatz der Systeme. Hier bauten die renommiertesten Architekten der deutschen Moderne – und untermauerten wortwörtlich im Kampf der Systeme an der zentralen Vorzeigeadresse der Stadt den West-Berliner Anspruch auf wegweisende Architektur und Stadtplanung.

 

Inmitten der Möglichkeiten

Rund um den Ernst-Reuter-Platz liegen wichtige Institutionen, wie die TU Berlin, die Telekom Innovation Laboratories, große Einzelhandelsfilialisten und Wohngebäude mit Cafés. Die abzweigenden Verkehrsachsen führen zum Tiergarten, diversen Berliner Sehenswürdigkeiten und den hoch aufragenden Neubauten am Zoologischen Garten. Schnell ist man überall, wenn man nicht vor der zentralen Wasserfontäne verweilen mag.