Implerhöfe

Implerhöfe Fakten

NameImplerhöfe
ProjektartInvestment
LageImplerstrasse 11, 81371 München; südwestliche des Zentrums nahe der Lindwurmstrasse, im aufstrebenden Stadtteil Sendling
Grundstück4.500 m²
Fläche11.500 m²
Stellplätze146
NutzungBüro, Einzelhandel
Erworben2015
FertigstellungBaujahr: 2002
ArchitekturbüroWEP Effinger Partner Architekten BDA

Das Lebensgefühl im 6. Bezirk

In der hohen Altbaudichte Sendlings Strassen sticht die Implerstrasse 11 heraus. Die geometrische Fassadenfront setzt sich ab von den Jugendstilfassaden der gegenüberliegenden Strassenseite. Das Entree mit der modernistischen Trägerkonstruktion führt in ein helles Foyer.

Implerhöfe im Detail

Das Lebensgefühl im 6. Bezirk

Sendling kommt in Mode. Die gute Lage innerhalb der Isarmetropole und eine lebendige Szene ziehen immer mehr Menschen in das ehemalige Industrie- und Arbeiterviertel. Der Rhythmus pulsiert. Nicht nur in den Sendlinger Großmarkthallen, die nach Paris und Barcelona der drittgrößte Umschlagplatz von Gemüse und Obst in Europa sind. Grüne Rückzugsräume finden die Sendlinger im Westpark oder am legendären Flaucher, einem der schönsten Stadtstrände Deutschlands.

 

Metropole vor der Tür

Dank der Nähe zum Mittleren Ring und der hervorragenden Verbindungen im öffentlichen Nahverkehr ist München und der Großraum München perfekt erreichbar. Hauptbahnhof und Marienplatz sind nur wenige U-Bahn-Stationen entfernt. Die Fahrt zum Franz-Josef-Strauß Flughafen nimmt mit der Bahn nur 50 Minuten in Anspruch. Die Vielzahl von Geschäften im Umfeld sorgen für eine ideale Nahversorgung, diverse Restaurants für kulinarische Abwechslung.

 

Licht in bester Tradition

Eine essentielle Prämisse moderner Architektur ist Licht – „ein Haus ist nur bewohnbar, wenn es voller Licht und Luft ist,“ attestierte Le Corbusier. Das Haus in der Implerstraße hat beides: Natürliches Licht im glasüberdachten Foyer und auf den ca. 9.000 m² flexiblen Office-Flächen, Luft auf der grünen Dachterrasse. Wen die Aussicht auf das Alpenpanorama hoffnungslos fesselt, der findet einen schnellen Ausweg aus der hauseigenen Tiefgarage mit 146 Stellplätzen. Über den Mittleren Ring landet man nach nur 40 Minuten Fahrzeit mitten im Alpenvorland.